• Knapper Ausstieg für den FC Köniz

    Nach seinem Überraschungssieg gegen Lausanne-Sport im 1/16 Finale stand der FC Köniz am vergangenen Sonntag Abend erneut einer grossen Herausforderung gegenüber. Mit dem FC Luzern traf er auf einen Gegner mit klarer Favoritenrolle der – buchstäblich – in einer anderen Liga spielt. Doch die Könizer schlagen sich tapfer und zwingen die Luzerner sogar bis zum Penaltyschiessen.
    Während des Spiels dominierte der FC Luzern meist klar die Partie und geht in der 52. Minute verdient in Führung. Dank eines Ausgleichstreffers von Mylord Kasai in der 85. Spielminute geht der Match in eine Verlängerung die für beide torlos ausgeht.
    Beide Mannschaften liefern beim Elfmeterschiessen souverän ab. Jeder Schuss sitzt bis der letzte Ball des FC Köniz am Tor vorbeischiesst und die Cupträume der Berner in Luft auflöst.

    Für den FC Köniz geht es jetzt in der Promotion League weiter in der sie momentan auf dem 8. Platz stehen und als nächstes auf den FC La Chaux-De-Fonds treffen.

     

    Bild: Spofot.ch

    « zurück zum Engagement
  • Einzug ins Cup-1/8 Finale für den FC Köniz

    Genau ein Jahr nach dem Sensationssieg gegen die Grashoppers bezwingt der FC Köniz den FC Lausanne-Sport und wirft damit zum zweiten mal in Folge einen Super League-Club aus dem 1/16 Finale des Cups.
    Mit dem erzielten 3:1 wiederholte sich auch das Resultat und bringt neue Hoffnung in die Reihen der Vorstädter. Die Mannschaft ist guter Dinge, dass sich durch die geschöpfte Motivation auch in der Promotion League das Blatt für sie wenden wird. Der 2:0 Schütze, Cristian Miani, zeigt sich gegenüber der Berner Zeitung sehr sicher: «Ich denke, das war die Wende».
    Klar ist: Rolf Rotzetter’s Team wird so schnell niemand mehr auf die leichte Schulter nehmen.

    Die nächste Cup-Herausforderung wartet Ende Oktober auf die Könizer. Gegen den FC Luzern haben sie erneut die Chance, ihr persönliches Fussballwunder zu vollbringen.

     

    Bild: Spofot.ch

    « zurück zum Engagement
  • Vom Trainer zum Präsidenten

    Während 18 Jahren stand er als Spieler oder Trainer auf oder neben dem Fussballplatz des FC Köniz. Ab nächster Saison übernimmt der ehemalige YB-Goalie Bernhard Pulver das Präsidentenamt des Promotion League Clubs.

    Für Westside lässt Bernhard Pulver die vergangen Zeit Revue passieren.

    «Beenden Sie den Satz»

    Interview mit Bernhard Pulver, Ex-Trainer und zukünftiger Präsident FC Köniz.

    Im letzten Spiel der Saison und somit letzten Spiel für mich als Trainer beim FC Köniz, konnten wir den Erhalt in der dritthöchsten Liga der Schweiz sichern. Ich fühlte…
    …eine grosse Erleichterung.

    Der FC Köniz hatte schon bessere Saison gespielt. Mögliche Gründe waren…
    Damit bin ich nicht einverstanden. Für mich war es die beste Saison. Mit einem abgespeckten Kader haben wir den Cup-Viertelfinal erreicht und den Ligaerhalt geschafft. Das war aus meiner Sicht eine Topleistung.

    Am Trainerjob liebe ich…
    …die Emotionen! Man kann sie rauslassen und muss sie in gewissen Phasen auch im Griff haben.

    18 Jahren stand ich an der Seitenlinie des FC Köniz. Ein besonderes Highlight war…
    Was für eine schwierige Frage. Ein aussergewöhnlicher Moment war sicherlich, als wir letztes Jahr den Grasshopper Club Zürich aus dem Cup geworfen haben.

    Die schwierigste Zeit erlebte ich…
    «Schwierig» ist das falsche Wort. «Spannend» würde es besser treffen. Die spannendsten drei Tage erlebte ich im Juni 2013. Damals spielten wir gegen Zug um den Aufstieg in die 1.Liga. In allerletzten Minute schafften wir die Wende und konnten anschliessend in die höhere Liga aufsteigen.
    Anmerkung der Redaktion: Hier können Sie den Fussball-Krimi nachlesen. 

    Die schönste Zeit erlebte ich…
    …in den Trainingslagern. In dieser Zeit stand der Fussball voll im Mittelpunkt.

    Ich habe mich für den Rücktritt entschieden weil…
    …es Zeit für eine Veränderung war.

    Ab der nächsten Saison übernehme ich das Präsidentenamt. Ich werde versuchen…
    …dem ganzen Verein zu dienen.

    In der Zukunft wird der FC Köniz…
    …sportlich weiter erfolgreich sein.

    Bild: zvg
    « zurück zum Engagement
  • «Es ist alles möglich!»

    Die Vorrunde der Promotion League ist gespielt. Die letzten elf Meisterschaftsspiele konnte der FC Köniz nicht gewinnen und holte dabei nur fünf Punkte – Platz 10. Das wäre die ernüchternde Bilanz der gespielten Hinrunde, stünde da nicht der Cup ¼-Final von nächstem Sonntag noch bevor.

    Trainer des FC Köniz, Bernard Pulver, spricht mit westsidesponsoring.ch über die mögliche Sensation.

    Vor dem spektakulären 1/16 Finalsieg gegen die Grasshoppers Zürich, machte der FC Köniz auch in der Meisterschaft eine gute Falle. Seither läuft es beim FC Köniz nicht mehr. Wo liegen aus ihrer Sicht die Gründe?

    Uns ist der Start in die Saison geglückt und wir führten bis zum Cup-Spiel gegen GC die Tabelle der Promotion League an. Nach dem besagten Spiel fehlte uns aber in der Meisterschaft teilweise das nötige Glück um Punkte zu holen. Einen Zusammenhang mit dem gewonnen Cupspiel sehe ich aber nicht.

    Das letzte Meisterschaftsspiel musste der FC Köniz vor knapp drei Wochen bestreiten. Ist diese lange Pause bis zum Cup ¼-Finalspiel gegen Lugano eher als Vor- oder Nachteil zu werten?

    Wenn wir die Schlussphase der Meisterschaftsvorrunde betrachten, ist es eher ein Vorteil. Nach dieser Negativserie kam ein kurzer Unterbruch ganz gelegen. Die Pause haben wir für ein gemeinsames Teamessen genutzt, aber auch für hartes Training. Ich denke die Jungs sind heiss auf das Spiel am Sonntag.

    Lugano ist klarer Favorit. Am vergangenen Wochenende gewannen die Mannschaft aus dem Tessin gegen die Grasshoppers überraschend mit 4 : 1. Was erwarten Sie für ein Spiel?

    Cup ist Cup. Lugano ist im Angriff sehr stark. In der Defensive gibt es jedoch Mängel. Schaffen wir es kein frühes Gegentor zu kassieren und einen ähnlichen Auftritt wie gegen GC hinzulegen, dann haben wir eine Chance.

    Das Spiel findet am Sonntag in Lugano statt. Wäre Ihnen ein Heimspiel lieber?

    Nein. Es ist alles möglich. Hinzu kommt, dass Lugano den grösseren Erwartungsdruck hat als wir: Sie sind der Favorit und müssen gewinnen.

    In ihrer aktiven Spielerzeit als Goalie bei den Berner Young Boys, haben Sie oft gegen den FC Lugano gespielt. Was haben Sie für Erinnerungen?

    Ich habe sehr gute Erinnerungen an die Spiele gegen Lugano. Zu dieser Zeit war der Club noch eine Grösse im Schweizer Fussball. Besonders geblieben ist mir mein letztes Spiel für YB im Jahr 1998. Wir spielten damals gegen Lugano, gewannen die Partie und schafften dadurch den Aufstieg in die Nati A.

    Haben sich in Hinblick auf die Rückrunde die fussballerischen Ziele für den FC Köniz verändert: Einfach nicht absteigen?

    Unser Ziel ist und war immer: Wir wollen nichts mit Abstieg zu tun haben. An diesem Ziel halten wir fest und wir wollen uns so schnell als möglich aus dieser Gefahrenzone entfernen.

    Bild: Urs Baumann

     

    « zurück zum Engagement
  • Clubgeschichte!

    Der FC Köniz gewinnt gegen den FC Red Star 2:1 und qualifiziert sich zum ersten Mal in der 82-jährigen Clubgeschichte für den ¼-Final im Schweizer Cup! Marvin Pfründer und Altin Osmani waren die Torschützen in dieser spannenden Cup-Party.

    Die ¼-Finals im Würth Schweizer Cup werden nun am 12./13. Dezember 2015 ausgetragen.

    FC Red Star Zürich – FC Köniz 1:2 (1:0)

    Telegramm:
    Ort: Allmend Brunau.
    Zuschauer: 750
    SR: Lionel Tschudi.
    Tore: 14. Pründer 0:1. 54. Osmani 0:2. 76. Durand 1:2.

    Bild: Claudia Minder/freshfocus
    « zurück zum Engagement
  • Cup-Sensation

    Nicht viel sprach für die unterklassigen Könizer, als sie letzten Freitag gegen GC aus der Raiffeisen Super League zum Cupspiel antreten mussten. Doch es kam anders.

    Dank einer guten Teamleistung und Toren von Altin Osmani (5. und 87.)  und Ermin Gigic (26.) gewann der FC Köniz die unterhaltsame Partie gegen die Züricher mit 3:1 und machte die Cup-Sensation perfekt.

    Sehen Sie hier die Spielzusammenfassung. 

     

    Bild: Keystone
    « zurück zum Engagement
  • David gegen Goliath

    In den ersten Spielrunden des Schweizer Cups kommt es immer wieder zu ungleichen Duellen was die Mannschaftsstärke betrifft. So kommt es vor, dass Teams aus der Raiffeisen Super League auf Amateurmannschaften aus den unteren Liegen treffen. So ist es auch an diesem Wochenende der Fall: Der FC Köniz trifft am Freitag im 1/16-Finas des Schweizer Cups auf die Grasshoppers aus Zürich. Diese Begegnung ist für die erste Mannschaft so wie das gesamte Umfeld des FC Köniz ein Highlight im Spielkalender 2015/16.

    In Sachen Sicherheit hat der Promotion-League-Club FC Köniz vorgesorgt. Der Fansektor wird vom Heimsektor abgetrennt und durch einen separaten Eingang bedient, sagt Vereinspräsident Mauro Rossi gegenüber 20 Minunten. Doch mit Fan-Ausschreitungen rechnet er nicht.  Man kann sich also auf ein spannendes, wenn auch ungleiches Duell freuen.

    « zurück zum Engagement
  • Toller Start

    Der FC Köniz überzeugt mit starken Leistungen. Nach sechs absolvierten Spielen steht der FC Köniz mit zwei Punkten Abstand auf dem ersten Platz. Vier Siege und zwei Unentschieden verhelfen dem Promotion League Club an die Tabellenspitze. Verfolgt werden die Könizer vom FC Rapperswil-Jona.

    Am kommenden Samstag, 12. September 2015 (16h00) gastiert der FC Köniz beim letztplatzierten SC YF Juventus.

    « zurück zum Engagement